Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 24 mei 2017
  • bis einschließlich: 24 september 2017
  • Standort: Museum de Fundatie

BOB DYLAN - Face Value

Ab 24. Mai 2017 zeigt das Museum de Fundatie in Zwolle 12 Pastellzeichnungen von Bob Dylan (1941). Mit der Porträtserie Face Value aus dem Jahr 2012 – eine Leihgabe der Bob and Jenny Ramsey Collection – wird seine bildende Kunst zum ersten Mal in den Niederlanden gezeigt.  

Bob Dylan - On The Face Of It

On The Face Of It - Skip Sharpe, 2012, Pastell auf Papier, 61 x 45,7 cm
Aus der Bob and Jenny Ramsey Collection

Die Zeichnungen sind genauso direkt und rau wie seine Musik. Diese Charakterstudien, wie Dylan sie selbst nennt, sind Porträts von drei Frauen und neun Männern. Sie sehen den Betrachter mit einer gewissen Unverfrorenheit direkt an. Mit sicheren Linien zeichnet Dylan die Charaktere, die eine Kombination von in der Umgebung gesammelten Eigenschaften, Erinnerungen und Interesse an lebenden sowie fiktiven Personen sind. Die Titel der Werke sind eine Verschmelzung dessen, was Dylan zeigen möchte (Losing FaceFace Down oder In Your Face). Dem werden Vor- und Nachname einer Person hinzugefügt. Ob er tatsächlich die Pianistin Sylvia Renard oder den Schriftsteller Nigel Julian meint, bleibt jedoch ungewiss.

Künstlerische Karriere
Die Serie Face Value wählte Dylan für eine Präsentation in der National Portrait Gallery in London im Jahr 2013 aus. Danach reisten die Werken nach Dänemark, Deutschland und in die USA. Jetzt kommen sie in die Niederlande. Sie nehmen in Dylans Oeuvre einen besonderen Platz ein. Er skizziert und zeichnet bereits seit seiner Jugend sehr viel. Seit den 1960er Jahren malt er mit Ölfarbe. Dies ist jedoch die erste komplette Porträtserie. Auch die Farbgebung dieser Pastellwerke weicht ab. Normalerweise entscheidet sich Dylan für viel Ausdruck und Kontraste. Für die Gesichter hat er vier oder fünf sanfte Farben gewählt. Dylan arbeitet mit Schichten. Er beginnt das Porträt mit dünnen Bleistiftlinien. Darauf trägt eine hellrosa oder cremefarbene Schicht auf, die er mit den Fingern verwischt. Das Porträt arbeitet er danach mit Schwarz oder Dunkelbraun aus. Sie sind neben seinen Liedern ein weiterer Beweis für seine Phantasie.

Dylan stellte sich und sein Zeichentalent 1973 mit dem von ihm illustrierten Buch Writings & Drawings einem breiten Publikum vor. In diesem Buch kombinierte er Liedtexte mit seitengroßen Tintenzeichnungen. Später veröffentlichte er Drawn Blank (1989 und 1991-1992), für das er vor zehn Jahren eine Gouache- Aquarellserie machte.

Porträtkunst
Gegenüber Dylans Werk wird die bereits vor gut 350 Jahren gemalte Porträtserie der Familie Craeyvanger präsentiert. Gerard ter Borch, Zwolles international berühmtester Künstler, porträtierte Willem Craeyvanger, Christine van der Wart und ihre acht Kinder zwischen 1651 und 1658. Aus dem 17. Jahrhundert gibt es keine andere vergleichbare und komplette Serie mit gemalten Porträts einer einzigen Familie.Face Value ist die Fortsetzung anderer Ausstellungen im Museum de Fundatie, bei denen das Porträt im Mittelpunkt stand. Die vielbesuchten Fotoausstellungen Dutch Identity (2016) und Menschenbilder! (bis Januar 2017) – mit Porträtkunst von Bacon, Brancusi, Dumas und Richter – haben bewiesen, dass dieses alte Genre gerade im 21. Jahrhundert nichts an Beliebtheit eingebüßt hat. 

Bob Dylan
Bob Dylan wurde 1941 als Robert Allen Zimmerman geboren. 1961 unterzeichnete Dylan seinen ersten Plattenvertrag und entpuppte sich als einer der originellsten und einflussreichsten Stimmen in der Geschichte der amerikanische Pop- und Folkmusik. Das Erscheinen seines zweiten Albums The Freewheeling’ Bob Dylan im Jahr 1963 markierte seinen internationalen Durchbruch als Künstler. In den folgenden Jahren brachte er eine Reihe Singleklassiker heraus: Blowing In The Wind, The Times They Are A-Changin’, Subterranean Homesick Blues, Like A Rolling Stone, Knockin’ On Heavens Door und Hurricane. Mit einem sehr beeindruckenden Repertoire, das er im Laufe seiner 50jährigen Karriere aufgebaut hat, geht Dylan auch heute noch auf Welttournee. Am 13. Oktober 2016 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. In der Laudatio wird Dylan für die Schöpfung neuer poetischer Ausdrucksformen in der großen amerikanischen Liedtradition gerühmt. Er ist der erste Songschreiber, dem dieser Preis verliehen wurde. Am 16., 17. und 18. April tritt Bob Dylan in AFAS Live in Amsterdam auf. Hier finden Sie weitere Informationen: www.mojo.nl/bobdylan


  • ab: 24 May 2017
  • bis einschließlich: 24 Sep 2017
  • Standort: Museum de Fundatie

Sehen Sie sich auch diese Ausstellungen an