Menü
Planen Sie Ihren Besuch

Die Kollektion mit gut 11 000 Objekten besteht aus verschiedenen, meist privaten Sammlungen. Die Grundlage für die Kollektion hat der Kunstkenner Dirk Hannema (1895-1984) gelegt. Er ist auch Gründer der Stiftung Hannema-de Stuers Fundatie, aus der das Museum de Fundatie hervorgegangen ist.

Seine Kollektion verschmolz im Laufe der Zeit mit anderen Sammlungen – beispielsweise mit der des Ehepaars De Graaf-Bachiene, des Künstlers Paul Citroen, des Schauspielers Henk van Ulsen und des Lungenarztes Willem Hogervorst. Die internationale Kollektion im Museum de Fundatie umfasst Alte Kunst, moderne und zeitgenössische Kunst, Kunsthandwerk (Glas, Keramik und Möbel vor allem aus dem 17., 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts), nicht-westliche Kunst und eine kleinen Ethnographie-Sammlung.

Sammlung Provinz Overijssel

Das Museum de Fundatie verwaltet seit 1993 die Kollektion moderner und zeitgenössischer Kunst der Provinz Overijssel. Ein wichtiger davon ist die „Sammlung Citroen“, die der Künstler und Sammler Paul Citroen (1896-1983) zusammengetragen hat. Die Provinz hat zwischen 1975 und 1987 wichtige Teile dieser Sammlung angekauft.

In der Sammlung von Paul Citroen, die die Periode 1900-1965 umspannt, finden sich Werke von Jacoba van Heemskerck, Charley Toorop, Herman Kruyder, Jan Sluyters, Carel Willink, Piet Ouborg, frühe Werke von Appel, Jorn und Corneille sowie natürlich Werke von Citroen selbst.

Die strukturelle Kaufstrategie der Provinz konzentrierte sich in den 1980er Jahren darauf, die Sammlung Citroen zu vervollständigen und der Entwicklung der niederländischen Bildenden Kunst nach 1965 Aufmerksamkeit zu widmen. In dieser Periode wurden Werke von u.a. folgenden Künstlern angekauft: Armando, Guido Lippens, Thomas Rajlich, Hans Ebeling Koning, Jaap van den Ende, Nick Banks, Joep van Lieshout und Henk Visch. Ab 1993 fielen die Ankäufe in den Verantwortungsbereich der Hannema - de Stuers Fundatie.