Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 05 september 2020
  • bis einschließlich: 03 januar 2021
  • Standort: Museum de Fundatie

ANNEKE WILBRINK - Lofoten

Ab 5. September 2020 bis 3. Januar 2021 präsentiert das Museum de Fundatie die neuesten Werke von Anneke Wilbrink (1973). Ihre farbenreichen Gemälde zeigen eine transformierte Welt an der Grenze von Sciencefiction und dem Hier und Heute, in der großstädtische Architektur mit unberührten Landschaften einhergeht.

Anneke Wilbrink, Ohne Titel, 2020, Acryl auf Leinwand 120 x 180 cm, © Anneke Wilbrink.

In den Gemälden von Anneke Wilbrink scheint die Welt in einen Teilchenbeschleuniger hineingeraten zu sein. Futuristische Landschaften sind mit Wolkenkratzern bestückt, psychedelische Blumen und Bäume vor einem Hintergrund aus blauem Himmel und Felsenwand platziert. Ihre Welten rufen Eindrücke des Wiedererkennens hervor, der Erasmusbrücke in Rotterdam beispielsweise oder des Neuen Turms in Kampen (die Stadt, in der sie die Kunstakademie absolvierte), die unmittelbar danach im Spektakel aller übrigen Elemente des Gesamtbildes erlöschen.

Anneke Wilbrink ist unbedingt den italienischen Futuristen verpflichtet. Geschwindigkeit, Energie, ein kraftvolles Linienspiel und Technik drängen sich in ein und derselben Komposition. Sie ist eine Malerin pur sang und sucht auf jedem Bild nach der Balance zwischen Material, Komposition und Farbe. Es ist pure, kräftige Malerei, verhüllt als Sciencefiction. Ihre Werke fordern dazu auf, sich zu vergegenwärtigen, wie schön die Welt ist und wie wichtig es ist, sie in Stand zu halten. Wilbrink selbst sagt, ihr Werk sei „ein Protestlied, doch ohne zu predigen“. Die dynamischen Landschaften sind wie eine Collage zusammengestellt, oft ähnlich voll und belebt wie sich uns auch das Alltagsleben aufdrängt.

Anneke Wilbrink, Ohne Titel, 2020, Acryl auf Leinwand 140 x 170 cm, © Anneke Wilbrink.

Anneke Wilbrink erhielt im Jahr 2006 den Königlichen Preis für die Freie Malerei. Ihre erste Ausstellung im Museum de Fundatie fand 2010 im Kasteel het Nijenhuis statt. „Höchste Zeit, ihre neueste Kunst zu zeigen“, sagt Ralph Keuning, Direktor des Museums de Fundatie. „Für mich liegt die Faszination für Anneke Wilbrinks Œuvre in all dem, was in ihm geschieht. Ich betrete ihre Welt, gehöre dieser für einen Augenblick an und werde mir dann bewusst, dass es ein Gemälde ist, in das ich mich hineinbegebe. Die Ausstellung schließt sich schön an das Werk ihres Altersgenossen Martin Kobe aus Leipzig an, das vorher an dieser Wand hing.“

Anneke Wilbrink, Ohne Titel, 2020, Acryl auf Leinwand 180 x 120 cm, © Anneke Wilbrink.

-
Foto Kopfzeile: Anneke Wilbrink, Ohne Titel, 2020, Acryl auf Leinwand 120 x 180 cm, © Anneke Wilbrink.


  • ab: 05 Sep 2020
  • bis einschließlich: 03 Jan 2021
  • Standort: Museum de Fundatie