Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 08 september 2017
  • bis einschließlich: 07 januari 2018
  • Standort: Kasteel Het Nijenhuis

Eva van Kempen

Eva van Kempen (1976) ist Edelschmiedin und Schmuckdesignerin. Sie kombiniert Edelmetall, Süßwasserperlen und Edelsteine mit weggeworfenen Krankenhausmaterialien: Infusionsschläuchen, Injektionsnadeln und Blutentnahmeröhrchen. Scheinbar kalte und klinische Materialien werden zu kostbaren Schmuckstücken transformiert. Ab 8. September 2017 wird ihre neue Schmuckserie auf den Büsten verschiedener Künstler der Kollektion des Museums de Fundatie präsentiert.
„Schräge Scheibchen“, 2017. Choker, medizinische Kabel, Silber und Süßwasserperlen auf der Bronzebüste „Porträt Maria Lani“ von Charles Despiau, 1929
„Schräge Scheibchen“, 2017. Choker, medizinische Kabel, Silber und Süßwasserperlen auf der Bronzebüste „Porträt Maria Lani“ von Charles Despiau, 1929.

2015 erregte Eva van Kempen mit ihrer Schmuckserie LifeLines Aufsehen. Sie besteht aus sicherem Krankenhausabfall. Mit dieser Serie hat sie nicht nur den Wert medizinischer Hilfsmittel unter Beweis gestellt, sondern auch deren Schönheit. Sie hat sie während einiger intensiver Krankenhausbehandlungen im Akademisch-Medizinischem Zentrum in Amsterdam entdeckt. Nach ihrer Heilung fühlte sie das Bedürfnis, mit Krankenhausmaterialien zu arbeiten. Nur auf diese Weise konnte sie die Geschehnisse und ihre eigene Sterblichkeit akzeptieren. Ihr Werk ist eine Einladung, diese Materialien mit anderen Augen zu betrachten.

Im Auftrag des Museums de Fundatie entwarf Eva van Kempen Schmuck für die Büsten verschiedener Bildhauer, die das Museum im Laufe der Jahre erworben hat. Mit dieser Ausstellung verleiht die Künstlerin leichtfüßig den bitteren oder paradoxen Themen von Krankheit, Leben und Tod Glanz.


  • ab: 08 Sep 2017
  • bis einschließlich: 07 Jan 2018
  • Standort: Kasteel Het Nijenhuis