Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 29 september 2013
  • bis einschließlich: 18 september 2016
  • Standort: Museum de Fundatie

Gerard ter Borch, Caspar Netscher, Paulus Lesire - DIE FAMILIE CRAEYVANGER

Zu den außergewöhnlichen Werken gehört die Porträtserie der Familie Craeyvanger aus dem 17. Jahrhundert. Willem Craeyvanger, Christine van der Wart und ihre acht Kinder wurden zwischen 1651 und 1658 von Gerard ter Borch – dem wichtigsten Künstler der Zwoller Geschichte -, Caspar Netscher und Paulus Lesire porträtiert. Es handelt sich um zehn verschiedene Werke, die rund 350 Jahre in Familienbesitz geblieben sind. Eine Rarität, genauso wie die Tatsache, dass es bisher keine andere vergleichbare gemalte Porträtserie von Mitgliedern einer einzigen Familie aus dem 17. Jahrhundert gibt. Im Museum de Fundatie werden diese Porträts – eine  Leihgabe der Leiden Collection (New York) – mit Werken von Ter Borch aus dem Rijksmuseum Amsterdam sowie Werken aus der museumseigenen Sammlung präsentiert. 

1651 ließ sich Willem Craeyvanger, ein Tuchhändler aus Arnheim, in Den Haag von Paulus Lesire porträtieren. Einige Jahre später – um 1655/1656 – malte Caspar Netscher, ein Schüler von Ter Borch, das Porträt von Craeyvangers Ehefrau Christine van der Wart. Ihre sechs Söhne (Jan, Willem, Reijnder, Engel, Peter und Gerrit) sowie die beiden Töchter (Lijsbeth und Naleke) wurden 1658 von Netscher und dem in Zwolle geborenen Gerard ter Borch auf der Leinwand verewigt. Ter Borch gehört zu den renommiertesten niederländischen Porträt- und Genremalern des 17. Jahrhunderts. Als Porträtist fertigte er stilvolle, elegante Abbildungen wohlhabender Bürger. Netscher wurde in Ter Borchs Atelier in Deventer ausgebildet. Als talentierter Schüler durfte er Ter Borch beim Porträtauftrag der Familie Craeyvanger assistieren.
  
Es ist bemerkenswert, dass die Craeyvangers kein Gruppenporträt in Auftrag gegeben haben, sondern sich einzeln in zehn Bildern porträtieren ließen. Das ist im 17. Jahrhundert ein Unikum. Genauso einmalig ist die Tatsache, dass die Gemälde als Serie in der Familie der Porträtierten erhalten geblieben sind. Die hohe künstlerische Qualität und die historische Bedeutung verleihen diesen Werken innerhalb der Porträtkunst des Goldenen Zeitalters eine besondere Position.


  • ab: 29 Sep 2013
  • bis einschließlich: 18 Sep 2016
  • Standort: Museum de Fundatie