Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 14 september 2019
  • bis einschließlich: 05 januar 2020
  • Standort: Museum de Fundatie

CONGO TALES - Told by the people of Mbomo

Ausstellung mit Fotografie von Pieter Henket für Tales of Us.

Die Ausstellung Congo Tales bringt Erzählungen und Mythen der Einwohner des Kongobeckens, des größten tropischen Regenwalds nach dem Amazonas, zur Anschauung. In dieser Region Afrikas hat die Organisation Tales of Us fünf Jahre hindurch an Congo Tales gearbeitet. Die Initiatoren von Tales of Us – die Produzenten Eva Vonk und Stefanie Plattner – hatten den niederländischen Porträtfotografen Pieter Henket zur Mitwirkung eingeladen. In Zusammenarbeit mit der dort lebenden Bevölkerung kam unter anderem eine ausgedehnte Fotoserie zu Stande, mit der das Team nun auf die fast unbekannten Regenwälder des Kongobeckens sowie auf seine Einwohner aufmerksam machen will. Die von Henkel geschaffenen filmischen und surrealistischen Porträts erwecken die Magie und Mysterien der nahezu unbeachteten, für die Welt jedoch hochbedeutenden Region zum Leben.

Pieter Henket, 'Bird' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us. 

“What Wisdom Looks Like” – The New York Times

Kongolesen des Mbomo Distrikts im Kongobecken wurden vom Spitzenporträtfotografen Pieter Henket (bekannt durch seine Porträts von Lady Gaga, Eddie Redmayne, Mary J. Blige) fotografiert, während sie ihre nie zuvor festgehaltene Mythologie zur Darstellung brachten. In diesen Aufnahmen sind die Kongolesen, ihre Mythen und der Regenwald die Stars, um die es geht. Dutzende von Kindern, die miteinander einen mbomo (oder Boa constrictor) bilden, hundert kongolesische Frauen, die sich am Saum des Waldes versammeln, oder Männer, die einen mythischen Vogel jagen: Sie alle erzählen Geschichten von übernatürlichen Kräften, die Leben und Tod beherrschen, von Initiationsriten und den vom Gesetz der Menschen unberührten Naturgesetzen. Magie und Mysterium werden in diesem fast unerforschten, für unseren Planeten äußerst wertvollen Gebiet zum Leben erweckt.

Henket ist kein Fotograf, der die Realität spontan festhält, er baut seine Kompositionen sorgfältig auf. Mit der Stilisierung seiner Motive in Kombination mit der Art und Weise, wie er Licht und Farbe mischt, tangiert Henket mit seinen Fotos auch den Bereich der Malerei. Dabei bezieht er sich auf subtile Weise auf die holländischen Meister des 17. Jahrhunderts, die er als Niederländer sozusagen von Hause aus gut kennt. So hat er bei den Aufnahmen im Regenwald eine kräftige, akkubetriebene Stroboskopbeleuchtung eingesetzt, um eine rembrandtartige Lichtwirkung zu Stande zu bringen und damit seinen Fotos eine nahtlos an die kongolesische Mythologie anknüpfende Atmosphäre zu verleihen.

An der außergewöhnlichen Fotoserie Congo Tales wurde fünf Jahre lang gearbeitet. Der kongolesische Künstler und Philosoph Steve Regis Kovo N’Sondé und der preisgekrönte Autor Wilfried N’Sondé haben insgesamt 24 ausgewählte Erzählungen zu Papier gebracht, die im Buch Congo Tales als Teil des Projektes abgedruckt sind. Anhand des Herzschlags eines der stärksten Ökosysteme der Welt sowie der dort lebenden Menschen erweisen sich die mythologischen Erzählungen der Kongolesen als eine Schatztruhe ebenso existenzieller wie auch pragmatischer, universeller Weisheit, die im unberührten Odzala Kokoua National Park, das gleichzeitig die Rolle der Bühne, des Bühnenbilds und des Darstellers erfüllt, zuhause ist.

Pieter Henket, 'Partners in Crime' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us.

Das bahnbrechende Projekt Tales of Userinnert an die Werke Joseph Campbells und der Gebrüder Grimm. Es ist ein faszinierendes Produkt aus Kunst und Fotografie und das macht Congo Tales zu einem überaus gelungenen Beispiel innovativer Umweltkommunikation. Solche interkulturelle und interkontinentale Zusammenarbeit ist von unschätzbarem Wert, wenn es darum geht, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Natur unseres Planeten und unsere gemeinsame Zukunft zu lenken, damit verhindert wird, dass beide zu Grunde gehen.

Tales of Us möchte über die Kulturen lokaler Bevölkerungsgruppen eine gesellschaftliche Bewusstwerdung erreichen. Es ist ein kontinuierlich fortgesetztes Multimedienprojekt, das mithilfe einer neuen Sichtweise vermitteln will, welche ungeheure Dringlichkeit der Schutz der stärksten und gleichzeitig empfindlichsten Ökosysteme der Welt sowie der dort ansässigen Menschen besitzt. Mit den üblichen, von Angst inspirierten Umweltbotschaften über den Erhalt von Naturgebieten, die mittlerweile von kritischer Bedeutung für die Umwelt weltweit sind, räumt dieses Projekt auf:  Es erzählt die Geschichten der dort ansässigen Menschen auf einer völlig neuen Art und Weise. Die lokale Mythologie, die Legenden und Überlieferungen, die die Grundlage von Kulturen bilden, die in Jahrhunderte vor unserer modernen Zivilisation zurückreichen, werden in der natürlichen und ökologisch gefährdeten Umgebung, in der sie entstanden sind, von den meistgefeierten Porträtfotografen der Welt in Szene gesetzt.

Pieter Henket, 'Father Bosco' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us.

Das Museum de Fundatie ist der vierte Standort, an dem die Ausstellung zu sehen ist. In Mbomo und Brazzaville (Kongo) fanden die ersten beiden Ausstellungen statt und daraufhin war das Projekt im Barberini Museum in Potsdam zu sehen. Neben 43 Fotos von Pieter Henket wird in Zwolle der Film The little fish and the crocodile gezeigt, weiterhin werden Soundscapes des Mbomo-Regenwaldes zu hören sein. Congo Tales hat bereits jetzt dazu beigetragen, dass das Kongobecken und seine Bewohner von der Außenwelt anders wahrgenommen werden. Das Projekt wurde auf der Titelseite der internationalen New York Times sowie auf der Vorderseite der Kunstsektion der nationalen Ausgabe erwähnt. Auch PBS News Hour, National Public Radio, Public Radio International und BBC World News haben über Congo Tales Bericht erstattet.

Pieter Henket, 'Gluttony' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us. 

‘Stunning new visual book tells stories of the Congo and its people through lush and imaginative photography’ – The New York Times

Rijksmuseum
Vor Kurzem hat das Rijksmuseum sechs Fotos aus der Serie erworben. Der Fotograf Pieter Henket hat dem Museum drei Bilder geschenkt, die anderen konnten mit Unterstützung des Stefanie Georgina Alexa Nühn Fonds/Rijksmuseum Fonds angekauft werden. Das Rijksmuseum stellt die Fotos dem Museum de Fundatie für diese Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung.

Selbstporträt Pieter Henket, 2019.

Das Team hinter Congo Tales

FOTOGRAF: Pieter Henket ist ein Porträtfotograf aus New York, der bekannt ist für seinen kinematografischen Stil und seine von der Malerei des niederländischen Goldenen Zeitalters im 17. Jahrhundert inspirierten Anwendung von Licht. Er hatte Berühmtheiten wie Mary J. Blige, Eddie Redmayne, Mary-Kate Olsen, Sir Ben Kingsley, Kristen Stewart und William Hurt vor seiner Linse. Im Jahr 2010 fertigte er das Foto für „The Fame“, das Debütalbum von Lady Gaga. Dieses ikonische Bild wurde auf der Ausstellung American Woman im Metropolitan Museum of Art in New York gezeigt. Seine erste große Einzelausstellung erhielt Pieter Henket im Jahr 2013 bei der Eröffnung des ausgebauten Museums de Fundatie. Henket hat bei der Produktion der Shoots für Congo Tales eng mit Roger Inniss von Boom Productions zusammengearbeitet, um dem Projekt internationale Aufmerksamkeit zu verschaffen.

TALES OF US: Tales of Us ist eine Organisation, die von Berlin aus geleitet wird. Die Organisation arbeitet mit einem vielfältigen Team aus aller Welt zusammen.

Pieter Henket, 'The Last Hug' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us.


MANAGING DIRECTOR TALES OF US: Stefanie Plattner ist eine Filmproduzentin aus Deutschland. Sie leitet neben Tales of Us die Filmproduktionsgesellschaft Storming Donkey Productions. Sie produzierte mit dem Regisseur Ekrem Ergün Hördur: Auf dem Internationalen Filmfestival in Berlin wurde dieser Film von der German Film Critics Association zum besten Kinderfilm des Jahres 2015 gekürt. Stefanie hat Congo Tales sowohl produziert als auch finanziert und setzt ihre Arbeit mit Tales of Us fort, um Menschen an den unbekannten Orten unseres Planeten wie dem Kongobecken mithilfe von Erzählungen eine Bühne zu verschaffen und zu unterstützen. 

EXEKUTIVPRODUZENT & CREATIVE DIRECTOR TALES OF US: Eva Vonk (NL) hat im Jahr 2013 das Konzept für Congo Tales entwickelt und daraufhin drei Jahre lang eng mit den Menschen im Mbomo District im Kongobecken zusammengearbeitet, um ihre Mythologie zu dokumentieren. In den vergangenen Jahren reiste sie 10-mal in den kongolesischen Odzala Park.
Eva studierte an der niederländischen Filmakademie in Amsterdam und hat in den Niederlanden verschiedene Musikvideos, Werbefilme und Kurzfilme produziert. Für Tales of Us recherchiert sie momentan im Iran, in Pakistan und in Rumänien.

Pieter Henket, 'Ground Squirrel' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us.

DIE FORSCHER: Annie Lydie Idime und Maret Mouendet leiten den Radiosender Odzala. Bosco Ekany setzt sich für die Gemeinschaft in der Region Odzala ein. Gemeinsam haben sie geholfen, die lokalen Märchen, Überlieferungen und Mythen für Congo Tales zu inventarisieren.

DIE ERZÄHLUNGEN WURDEN BEARBEITET VON: Wilfried N’Sondé, Autor des preisgekrönten Romans Le coeur des enfants léopards und dem kongolesischen Philosophen, Performer und Musiker S.R. Kovo N’Sondé. 

Pieter Henket, 'The Mole and the Sun' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us.


MIT UNTERSTÜTZUNG VON: Auguste Miabeto, spezialisiert auf orale Literatur und Traditionen der afrikanischen Sub-Sahara und Direktor des C.I.R.E.C.K., International Center for Research-Education of the Kongo Civilization.

MIT UNTERSTÜTZUNG VON: Saïd Abitar, Art Director, mit dem Pieter Henket während der Shoots zusammenarbeitete. Abitar ist Dozent für Bühnengestaltung an der La Cambra Kunstakademie in Brüssel und arbeitet an verschiedenen Filmen, Theaterstücken und Opern mit.




Foto Kopfzeile: Pieter Henket, 'The Twins' aus der serie Congo Tales, 2017. © Pieter Henket, courtesy Kahmann Gallery Produced by Tales of Us.


  • ab: 14 Sep 2019
  • bis einschließlich: 05 Jan 2020
  • Standort: Museum de Fundatie