Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 14 oktober 2017
  • bis einschließlich: 07 januari 2018
  • Standort: Museum de Fundatie

Frénk van der Linden - UNTER HOLLÄNDISCHEN HELDEN

Wie verhält sich ein journalistisches Porträt zu einem Kunstporträt? Ist auch bei einem journalistischen Porträt die Sicht des Autors entscheidend? Wie wird das sichtbar? Geht es um Wahrheit oder Schönheit? Auf welche Weise können diese beiden Aspekte zusammenfließen? In der Ausstellung Unter holländischen Helden treten 25 journalistische Porträts von Frénk van der Linden (*1957) ab 14. Oktober 2017 im Museum de Fundatie in Zwolle in Dialog mit Kunstporträts (Gemälde, Zeichnungen und Fotos). Die Ausstellungseröffnung findet an Van der Lindens 60. Geburtstag statt.

Van der Linden möchte dem bestehenden Bild seiner Gesprächspartner (von Freddy Heineken bis hin zu Anouk) eine neue Dimension verleihen. Er ist sich auch darüber im Klaren, dass Porträts Momentaufnahmen sind und größtenteils durch die Wahrnehmung des Autors bestimmt werden. Die Ausstellung im Museum de Fundatie ist nicht nur eine Ode an das Porträtgenre, sondern gleichzeitig auch eine Relativierung dieses Genres. Die Karriere von Frénk van der Linden beginnt 1981 mit dem berüchtigten Interview mit Joseph Luns, dem ehemaligen Generalsekretär der NATO. Danach folgten einige tausend Interviews. In kurzer Zeit entwickelte er sich zu einem geschätzten, aber auch gefürchteten Interviewer der Niederlande. Er hat eine ausgesprochen starke psychologische Antenne, die er mit Research und großer technischer Finesse verbindet. Damit bringt er seine Gesprächspartner zum Reden. Manchmal selbst über alle Grenzen hinaus. „Van der Linden kann sich mit legendären Interviewern wie Bibeb und Ischa Meijer messen“, schrieb die Volkskrant bereits 1999.

00104„Van der Linden kann sich mit legendären Interviewern wie Bibeb und Ischa Meijer messen“

Sein beeindruckendes Oeuvre umfasst 40 Jahre voller Interviews für Zeitungen, Wochenblätter, Radio- und Fernsehprogramme. Das Museum de Fundatie nimmt seinen 60. Geburtstag zum Anlass, 25 seiner Porträts zu präsentieren. Sie bieten ein Zeitbild der vergangenen vier Jahrzehnte. Die Ausstellung beschäftigt sich auf angenehm leichte Weise mit der Beziehung zwischen der journalistischen Porträtkunst und der bildenden Kunst. Gänzlich getreu der Arbeitsweise von Van der Linden bietet Unter holländischen Helden auch Einblicke ins eigene Denken des Journalisten. Ob er es will oder nicht – Van der Linden ist in den Interviews genauso sichtbar wie seine Gesprächspartner. 

Unter holländischen Helden präsentiert Joseph Luns, Johan Cruijff, Königin Beatrix, Lennaert Nijgh, Theo van Gogh, Freddy Heineken, Tatjana Simic, Frits Bolkestein, Albert Heijn, Robbert Dijkgraaf, Paul Witteman, Neelie Kroes, Martin van Amerongen, Tommy Wieringa, Jan und Erica van der Linden, Ahmed Aboutaleb, Annette Nijs, Anouk, Hans van Manen, Leo Vroman, Leontien van Moorsel, Lodewijk Asscher, Rob de Nijs, Stanley Menzo und Rob Scholte. Sie alle wurden von Van der Linden interviewt und sind auch auf Gemälde, Zeichnung, Foto, als grafisches Werk oder Skulptur zu sehen.


  • ab: 14 Oct 2017
  • bis einschließlich: 07 Jan 2018
  • Standort: Museum de Fundatie