Menü
Planen Sie Ihren Besuch
  • ab: 04 september 2021
  • bis einschließlich: 05 dezember 2021
  • Standort: Museum de Fundatie

Fundatie Sammlung

In den vergangenen Monaten konnte das Museum de Fundatie seiner Sammlung eine Anzahl bedeutender Werke einverleiben. Diese werden nun in einer umfassenden, neuen Schau der Sammlungen im Museum de Fundatie Zwolle dem Publikum vorgestellt.

Mit Dada-merika von George Grosz und John Heartfield hat das Museum de Fundatie ein wichtiges Werk erworben. Es betrifft eine frühe Fotomontage aus dem Jahr 1919, die aus dem Privatbesitz des Künstlers Paul Citroen stammt. Das Werk zeigt fast wörtlich die Zerrissenheit Europas nach dem Ersten Weltkrieg sowie ein tiefe Sehnsucht nach einer neuen Welt. Dada-merika wurde immer wieder abgebildet, doch dieses Foto, das auf der Rückseite einen von George Grosz an seinen Dada-Gesellen Paul Citroen gerichteten Gruß trägt - Herrn Citron, In herzliche Erinnerung, George Grosz – sowie die Schlagzeile Dada Siegt, ist einmalig. Es ist wahrscheinlich der einzige Originalabzug. Dada-merika konnte mit Unterstützung der Vereniging Rembrandt (auch dank ihres Themafonds Moderne kunst sowie ihres Van Beekhof Fonds) und der VriendenLoterij gekauft werden.


George Grosz & John Heartfield, Dada-merika, 1919, Fotomontage, 31 x 23 cm, Sammlung Museum de Fundatie Zwolle und Heino/Wijhe, mit Unterstützung der Vereniging Rembrandt (auch dank ihres Themafonds Moderne kunst sowie ihres Van Beekhof Fonds) und der VriendenLoterij. 

Ein Gemälde des großen deutschen Malers Otto Dix, sein Portret van Bruno Alexander Roscher aus dem Jahr 1915, konnte das Museum mit Unterstützung der VriendenLoterij erwerben. Dix diente im Ersten Weltkrieg als Soldat an der Front und hielt die selbst erlebten Schrecken in seinem Werk fest. Während der Weimarer Republik porträtierte der Künstler die Goldenen Zwanzigerjahre: er zeigte sich als scharfer Chronist menschlicher Gefühle und Leidenschaften. In diesem frühen Werk stellt er in der für ihn so kennzeichnenden eindringlichen, karikaturistischen Art und Weise einen Offizier seines Regiments dar. Es ist das erste Gemälde von Otto Dix in niederländischem Museumsbesitz.


Otto Dix, Portrait Bruno Alexander Roscher, 1915, Öl auf Karton, 67,2 x 50,7 cm, Sammlung Museum de Fundatie Zwolle und Heino/Wijhe, erworben mit Unterstützung der VriendenLoterij. Foto: Peter Tijhuis.

Das Museum de Fundatie erwarb im Jahr 2016 das Gemälde Gewitterfront (2016) von Neo Rauch. Zwei Jahre später wurde dem Künstler die umfassende Übersichtsausstellung Dromos gewidmet. In den vergangenen Jahren kaufte das Museum das Gemälde Tal (1999) und erhielt die Werke Neujahr (2015) von der Broere Charitable Foundatie sowie Der Lehrling (2015) von Arthouse als Dauerleihgabe. Nun erhielt die Sammlung Fundatie eine bedeutende Dauerleihgabe von 9 Gemälden Neo Rauchs. Fünf von diesen Werken, darunter Vater (2007), werden derzeit im Museum präsentiert.

Das Œuvre von Neo Rauch, das die Kunstwelt in den 1990er-Jahren im Sturm eroberte, entzieht sich dem Rhythmus gänzlich, in dem sich die Künste in den vergangenen Jahrzehnten zu entwickeln schienen. Seine Gemälde versetzen den Betrachter in eine erkennbare Welt, die nach der ersten Empfindung, einen Halt zu haben, bei näherem Hinsehen doch auch verwirrend und manchmal beunruhigend wirkt. Neo Rauch sieht sich als Zeitreisenden, der überall in der Kunstgeschichte auftauchen kann. Die gewaltige Aussagekraft seiner Werke und sein künstlerisches Unterwegs-Sein durch die Jahrhunderte machen ihn zum erträumten Rückgrat der Sammlung Fundatie.


Neo Rauch, Vater, 2007, Öl auf Leinwand, 200 x 150 cm, Museum de Fundatie, Dauerleihgabe Ruth und Abraham Janssens, Der gute und der böse Mörder, 1611, Öl auf Leinwand, 148,5 x 117 cm, Museumssammlung de Fundatie Zwolle und Heino/Wijhe. Foto: Peter Tijhuis.

Out One Big King von Michael Tedja wurde früher auf der Ausstellung Vrijheid (2019, Museum de Fundatie Zwolle) gezeigt. Diese überwältigende Explosion von Gemälden, Skulpturen, Texten und Ideen steckt voller Bilder und Symbole aus Michael Tedjas eigenem Leben, umfasst aber auch Elemente aus unterschiedlichen Welten. So zeigt der Künstler, dass sich die Identität oder Persönlichkeit nicht auf einen einzigen Aspekt reduzieren lässt. Anfang 2021 hat das Museum de Fundatie Out One Big King mit Unterstützung der VriendenLoterij für seine Sammlung erworben. Nun ist das Werk im Museum de Fundatie Zwolle zu sehen.


Michael Tedja, Out One Big King, 2002-2012, Mischtechnik auf Leinwand, 300 x 600 cm, Sammlung Museum de Fundatie Zwolle und Heino/Wijhe, erworben mit Unterstützung der VriendenLoterij. Foto: Peter Tijhuis.

Auf Hedy Tjins Gemälden Papa und Mama spielt auch ihr persönliches Leben eine wichtige Rolle. In grellen Farben zeigt Tjin Augenblicke aus ihrer Jugend und dem Leben ihrer Familie. Auf diesen Bildern schränkt sie ihr Thema ein und kehrt sie zu den eigenen Wurzeln zurück, die wiederum die Grundlage der weiteren Welt bilden, in der sie sich bewegt. Papa und Mama waren auch auf der Ausstellung Van wie is de wereld? (2021, Museum de Fundatie Zwolle) zu sehen, die in Zusammenarbeit mit der HKU (Hochschule für die Künste Utrecht) zu Stande kam. Jetzt hängen sie neben einer anderen Familie, De Craeyvangers von Gerard ter Borch aus dem 17. Jahrhundert. Papa und Mama wurden mit Unterstützung der VriendenLoterij erworben.


Hedy Tjin, Mama und Papa, 2020, Acryl auf ungedehnter Leinwand, Sammlung Museum de Fundatie Zwolle und Heino/Wijhe, erworben mit Unterstützung der VriendenLoterij und Gerard ter Borch, Caspar Netscher, Paulus Lesire, Familie Craeyvanger, 17. Jahrhundert, Öl auf Leinwand, Leihgabe The Leiden Collection, New York. Foto: Peter Tijhuis.


  • ab: 04 Sep 2021
  • bis einschließlich: 05 Dec 2021
  • Standort: Museum de Fundatie